25.03.2017 | Erfurt

Fahrt zur Leipziger Buchmesse weiter lesen ...

29.03.2017 | Berlin

...weil Du auch ein Arbeiter bist! Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und die ArbeiterInnenbewegung weiter lesen ...

29.03.2017 | Luisenthal

Mitbestimmung in wirtschaftlichen Angelegenheiten - Jahresabschluss und Betriebswirtschaft für die Interessenvertretung weiter lesen ...

ACHTUNG: Unsere neue Adresse ab dem 24.2.2016:

DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Schillerstraße 44
99096 Erfurt

beachten Sie bitte auch geänderte Kontaktdaten
Navigation



DGB-Bildungswerk Thüringen
Schillerstraße 44
99096 Erfurt

Telefon: 0361-21727-0
Telefax: 0361-21727-27



Außerdem:

Bündnis gegen rechten Aufmarsch am 1. Mai in Gera gegründet: Herz statt Hetze

Gib Hass im Netz keine Chance!: fakten-gegen-vorurteile.de

nach oben

Bildungsangebote für Betriebs-/Personalräte und Schwerbehindertenvertretungen (SBV)

29. - 31.03.2017
Mitbestimmung in wirtschaftlichen Angelegenheiten - Jahresabschluss und Betriebswirtschaft für die Interessenvertretung

29. - 31.03.2017 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens oder Betriebes ist für die
Interessenvertretung ein zentrales Thema. Oft steht sie mit der Interessenlage der Beschäftigten im Spannungsfeld. Daher ist es für Betriebs-/Personalräte und Wirtschaftsausschussmitglieder notwendig, sich die fachlichen Kompetenzen zu erarbeiten, um kritische Fragen stellen und eigene Argumente einbringen zu können. Das Seminar hilft dabei durch Auffrischung und weitergehende Vertiefung von Fachwissen, aber auch durch praktische, verständliche Übungen mit Praxisbeispielen. Ziel des Seminares ist es, die Teilnehmenden in die Lage zu versetzen, betriebswirtschaftliche Daten nachvollziehen und die Informationen in Hinblick auf die Auswirkungen auf die Interessen der Beschäftigten beurteilen zu können.

Thematische Schwerpunkte:

-Rechtliche Grundlagen
-Betriebswirtschaftliche Grundlagen
-Jahrsabschluss und seine Bestandteile
-Kennzahlenbildung und -beurteilung
-Betriebswirtschaftliche Planung und Controlling
-Anleitung für die Arbeit des Betriebs-/Personalrates und des Wirtschaftsausschusses


ReferentIn: Rolf Schwaderlapp

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 300,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Wirtsch. Mitbestimmung 2017

05. - 07.04.2017
Alters- und alternsgerechte Arbeitsgestaltung

05. - 07.04.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Technologischer und struktureller Wandel, Flexibilisierung von Arbeitszeiten und Arbeitsverdichtung verbunden mit einem steigenden Durchschnittsalter von Belegschaften stellen hohe Anforderungen an eine nachhaltige Personalpolitik. Die Praxis zeigt jedoch, das ist kein Selbstläufer! Oftmals liegt es an Betriebs-/Personalräten und Belegschaften, für Fragen des demografischen Wandels zu sensibilisieren und alter(n)sgerechte Arbeitsbedingungen durchzusetzen, die ?Gesundes Arbeiten bis zur Rente? wahrscheinlicher werden lassen. Mit Blick auf die aktuelle demografische Situation liegt der Schwerpunkt des Seminars auf praxisnahen Handlungsmöglichkeiten des Betriebs- oder Personalrates.

Thematische Schwerpunkte:

-Demografischer Wandel in Gesellschaft und Betrieb
-Betriebliche Handlungsfelder und Praxisbeispiele
-Mitbestimmung und Handlungsmöglichkeiten - rechtlicher Rahmen und Tarifverträge
-Analyseinstrumente für den BR/PR
-Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung zur alters- und alterns-gerechten Arbeitsgestaltung
-Grundlagen zur Entwicklung einer Demografiestrategie

ReferentIn: Alrun Fischer

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 295,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

24. - 26.04.2017
Strategiebildung und Verhandlungsführung

24. - 26.04.2017 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Immer wieder müssen Betriebs-/Personalräte und Schwerbehindertenvertretungen mit strukturellen Veränderungen von Seiten des Arbeitgebers umgehen und in Verhandlung gehen, um die Interessen der Beschäftigten zu vertreten. Gute Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen bilden hierbei die Grundlage, reichen aber allein nicht aus, um erfolgreich zu sein. Eine gute Vorbereitung, klare Vorstellungen über die eigenen Ziele, eine durchdachte Strategie und ein selbstbewusstes Auftreten in Verhandlungssituationen gehören ebenfalls dazu. Im Seminar erproben wir an (aktuellen) Beispielen aus Eurer Gremienarbeit verschiedene Strategien und werden die Grundzüge der Verhandlungsführung kennenlernen.

Thematische Schwerpunkte:

-Die eigene (strategische) Situation analysieren
-Ziele entwickeln
-Professionelle Arbeitsweisen für die Strategiefindung
-Eine abgestimmte Strategie entwickeln und umsetzen
-Checkliste zur Verhandlungsvorbereitung
-Das Verhandlungsgespräch (mit praktischen Übungen)



ReferentIn: Peter Müller

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzfl. Ü/V ca. 300,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

27.04.2017, 08:30 Uhr
Arbeiten rund um die Uhr - Schichtarbeit und die Rechte des Betriebsrates

27.04.2017, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V. laden zur nächsten Tagesschulung

am Donnerstag, 27. April 2017
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt
im Raum 1133

recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Grundsätze für humane Gestaltung von Arbeitszeit - insbesondere Schichtarbeit
2. Arbeitszeitrechtliche, arbeitsmedizinische und tarifliche Aspekte
3. Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen ? Aufgaben, Rechte und Pflichten
4. aktuelle Rechtsprechung
5. Verschiedenes

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.

Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmenden den Betrieben in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V

Teilnahme-Beitrag: 220,00 EURO

02.05.2017, 09:30 Uhr
SBVL 2 - Die Gleichstellung behinderter Menschen mit den schwerbehinderten Menschen

02.05.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

In dieser Tagesschulung wollen wir uns mit dem Thema der Gleichstellung behinderter Menschen mit den schwerbehinderten Menschen nach § 2 Abs. 3 i.V.m. § 68 Abs. 2 und 3 SGB IX beschäftigen. Wir laden euch deshalb recht herzlich zur Schulung für die Vertrauenspersonen der behinderten Menschen, deren StellvertreterInnen sowie Betriebs- und Personalräte zur SBVL 2-Schulung am 02.05.2017 nach Erfurt ein.

Themenschwerpunkte:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Rechtsgrundlage für die Gleichstellung
3. Hauptfallgruppen
4. Aktuelle Probleme beim Antragsverfahren
5. Nachteilsausgleich
6. Aktuelle Rechtsprechung
7. Schulungsmaßnahmen 2017
8. Sonstiges




ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer SBVL 2 02.05.17

15. - 17.05.2017
Die Leitung des Betriebsrates - Ein Seminar für Vorsitzende und solche, die es werden wollen

15. - 17.05.2017 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Im Allgemeinen wird bei Betriebsräten mit weniger als neun Mitgliedern nach
§ 27.3 BetrVG die Durchführung der laufenden Geschäfte auf die oder den Betriebsratsvorsitzende/n übertragen. Im Seminar wird den Fragen nachgegangen, welches die speziellen Aufgaben nach dem Betriebsverfassungsgesetz sind und wie die übertragenen laufenden Geschäfte ordnungsgemäß erfüllt werden können. Das Seminar richtet sich speziell an Betriebsratsvorsitzende, deren StellvertreterInnen und freigestellte Betriebsratsmitglieder. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch eines
BR I-Grundlagenseminares!

Thematische Schwerpunkte:

-Aufgaben der/des Vorsitzenden
-Einholung von Auskünften und Beschaffung von Unterlagen
-Entgegennahme und Prüfung von Anträgen und Beschwerden
-Entgegennahme von Erklärungen des Arbeitgebers
-Vorbereitung, Einberufung und Leitung der BR-Sitzungen
-Ordnungsgemäße Beschlüsse und Protokollierung
-Vertretung des BR im Rahmen seiner Beschlüsse
-Abgabe von Erklärungen
-Einblicksrecht in Brutto - und Gehaltslisten


ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 300,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

29.05. - 02.06.2017
Grundlagenschulung BR I - Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

29.05. - 02.06.2017 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Um die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im Klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber ?Aller Anfang ist gar nicht so schwer?, wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesonders um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Historische Entwicklung der Betriebsverfassung
-Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
-Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
-Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
-Informationsbeschaffung und Informationspolitik
-Beschlussfassung des Betriebsrates
-Rechtliche Handlungsmöglichkeiten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 695,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

07. - 09.06.2017
Restrukturierung und Betriebsänderung

07. - 09.06.2017 | Berghotel Oberhof, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 20, 98559 Oberhof

Restrukturierungssituationen stellen für den Betriebs- oder Personalrat eine besondere Herausforderung dar. Denn die Interessenlage der Beschäftigten ist
direkt bedroht, wenn es um Auslagerung, Fremdvergaben, Outsourching oder gar um Personalabbau und betriebsbedingte Kündigungen geht. Das Seminar soll Grundkenntnisse auf rechtlicher Ebene vermitteln. Es soll aber auch eine Anleitung bieten, wie der Betriebs- oder Personalrat einen Prozess aufbaut, mit dem sich die Verhandlungsposition verbessern lässt, indem frühzeitig Informationen gewonnen werden. Dabei kann der Betriebs-/Personalrat den Restrukturierungsanlass hinterfragen und idealerweise ein eigenes Konzept aufstellen, das den Interessenlagen der betroffenen Beschäftigten besser Rechnung trägt.

Thematische Schwerpunkte:

-Rechtlicher Rahmen
-Betriebsänderung: Arbeitgeberplan und BR/PR-Alternative
-Wirtschaftliche Perspektive: Problemursachen identifizieren
-Wirtschaftliche Kennzahlen hinterfragen und Alternativen ausloten
-Handlungshilfe für BR/PR: Phasenschema zur Vorgehensweise
-Einbeziehung der Belegschaft und Konfliktmanagement

ReferentIn: Rolf Schwaderlapp

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 380,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

21.06.2017, 09:30 Uhr
Das Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) - Hinterher ist man immer klüger!

21.06.2017, 09:30 Uhr | filler, Schillerstraße 44, 99096 Erfurt

Seit Anfang 2016 haben ArbeitnehmerInnen in Thüringen die Möglichkeit nach dem Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) bis zu 5 Tage bezahlte Freistellung für anerkannte Bildungsmaßnahmen in Anspruch zu nehmen. Damit bekommen die betrieblichen Interessenvertretungen die Aufgabe, auf die Durchführung und Einhaltung des Gesetzes im Betrieb zu achten. Im Seminar beschäftigen wir uns zum einen mit den konkreten Inhalten des Gesetzes und mit den Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebs-/Personalrates in Bezug auf die Kontrolle der Einhaltung des Gesetzes. Zum anderen wollen wir erste Erfahr-ungen nach anderthalb Jahren Umsetzung des Gesetzes mit Euch austauschen und diskutieren.

Thematische Schwerpunkte:

-Darstellung des Thüringer Bildungsfreistellungsgesetzes mit seinen konkreten Regelungen
-Die Mitbestimmungsrechte des BR/PR bei Bildungsfreistellung im Rahmen des Betriebsverfassungsgesetzes und des
Personalvertretungsgesetztes
-Kollektive und individualrechtliche Probleme und Fallstricke
-Zeitliche Abläufe zur Antragstellung und mögliche Einwände des Arbeitgebers

ReferentIn: Melanie Pohner/Doreen Rörig

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

14. - 18.08.2017
Grundlagenschulung 1: Arbeits- und Gesundheitsschutz

14. - 18.08.2017 | Mercure Hotel Erfurt Altstadt, Meienbergstraße 26-27, 99084 Erfurt

Dass Arbeit krank machen kann, wissen wir alle. Dass die gesundheitlichen
Belastungen, z. B. durch Arbeitsverdichtung und psychische Beanspruchungen, beständig weiter anwachsen - auch das ist Tatsache. Was allzu häufig fehlt, ist das Wissen um Zusammenhänge und Möglichkeiten des vorbeugenden Gesundheitsschutzes im Betrieb. Das Seminar schärft den Blick für Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz und vermittelt dazu Grundkenntnisse aus dem Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Es vermittelt ferner Informationen über die Aufgaben des Betriebs-/Personalrates, der Schwerbehindertenvertretung, der Jugend- und Auszubildendenvertretung und der/des Sicherheitsbeauftragten im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Thematische Schwerpunkte:

-Arbeits- und Gesundheitsverschleiß
-Grundbegriff Arbeitsschutzrecht
-Rechtsfragen zum Arbeitsschutz
-Die Rolle der einzelnen Akteure (Staat, Berufsgenossenschaften,ArbeitnehmerInnen)
-Mitwirkung/Mitbestimmung der ArbeitnehmerInnen im Abeitsschutz


ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,-Euro/Person, zzgl Ü/V ca. 805,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

22. - 24.08.2017
Die Mitbestimmung bei der Arbeitszeit

22. - 24.08.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Eine der wichtigsten und umfangreichsten Aufgaben von Betriebs-/Personalräten ist die Wahrnehmung ihrer erzwingbaren Mitbestimmung bei allen Fragen der Arbeitszeitgestaltung. Dazu gehören u.a. Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit, Festlegung von Pausen, vorübergehende Verkürzung und Verlängerung der Arbeitszeit sowie der Einsatz von technischen Einrichtungen zur Zugangskontrolle und Arbeitszeiterfassung. Zunehmend werden die Betriebs- und Personalräte auch mit unterschiedlichen Methoden zur Flexibilisierung der Arbeitszeit durch den Arbeitgeber konfrontiert. Dieses Seminar soll Betriebs- und Personalräte dazu befähigen, ihre erzwingbaren Mitbestimmungsrechte bei der Gestaltung der Arbeitszeit im Interesse der KollegInnen besser wahrnehmen zu können.

Thematische Schwerpunkte:

-Gesetzliche Festlegung der Arbeitszeit
-Tarifvertragliche Regelungen der Arbeitszeit
-Die Mitbestimmung des BR/PR nach dem Betriebsverfassungs-gesetz und dem Personalvertretungsrecht
-Flexibilisierung der Arbeitszeit

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 295,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

12. -13.09.2017
Starke Frauen in der Interessenvertretung

12. -13.09.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Gerade in kleinen Betrieben oder Unternehmen mit wenig weiblichen Beschäftigten sind Frauen in den Interessenvertretungen immer noch unterrepräsentiert. ?Männliche? Führungsstile prägen das Unternehmen und nicht zuletzt auch die Kommunikation mit oder innerhalb der Interessenvertretung. Frauen müssen sich hier oft in besonderer Weise behaupten und ihre Fähigkeiten beweisen.
Dieses Seminar ist speziell für Frauen in den verschiedenen Interessenvertretungen konzipiert. Neben der Analyse verschiedener, als ?männlich? und ?weiblich? betitelter, Kommunikations- und Führungsstile, soll es im Seminar vor allem darum gehen, in praktischen Übungen die eigene Rolle als Interessenvertreterin zu
reflektieren und zu stärken, Erfahrungen auszutauschen, Kompetenzen und Ressourcen zu erkennen und souverän im Gremium und gegenüber der Geschäftsleitung zu agieren.

Thematische Schwerpunkte:

-Meine Motivation ? Werte, Ziele und Glaubenssätze
-?geschlechtertypische? Verhaltensweisen und ihre Auswirkungen in der betrieblichen Auseinandersetzung
-Selbst- und Fremdbild
-Souverän in (fast) jeder Situation
-Klare Grenzen ziehen
-Netzwerke knüpfen und nutzen

ReferentIn: Anne-Kristin Kolling

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 400,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 120,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

18. - 22.09.2017
Grundlagenschulung BR II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

18. - 22.09.2017 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Egal welcher Art, personelle Einzelmaßnahmen ? wie Einstellungen und Umgruppierungen oder auch Kündigungen ? greifen nicht unerheblich in die private Lebensgestaltung der einzelnen ArbeitnehmerInnen ein. Der Betriebsrat hat in vielen dieser Punkte ein Mitwirkungsrecht, welches er im Interesse der Beschäftigten korrekt wahrnehmen sollte. Das Seminar vermittelt Kenntnisse über die konkreten personellen Einzelmaßnahmen, zeigt die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates nach Betriebsverfassungsgesetz, insbesondere den §§ 92-105 BetrVG, auf und befähigt die Teilnehmenden formal korrekt personelle Entscheidungen des Arbeitgebers mitzugestalten.

Thematische Schwerpunkte:

-Gegenstände der Beteiligungsrechte des Betriebsrates
-Personalplanung und Mitbestimmung
-Personelle Einzelmaßnahmen: Einstellungen und Versetzungen,
Ein- und Umgruppierung
-Berufsbildung und Qualifikation
-Kündigungen


ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 480,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

29.09.2017, 09:30 Uhr
SBVL 3

29.09.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt



ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

01. - 03.11.2017
Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Praxiswissen für die Interessenvertretungen

01. - 03.11.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Familienfreundlichkeit zahlt sich aus ? nicht nur für die KollegInnen, sondern auch für den Betrieb. Wenn das Zusammenspiel zwischen Familienaufgaben und beruflichen Anforderungen klappt, steigt nachweislich die Zufriedenheit und Gesundheit und damit auch die Produktivität und Verweildauer der Mitarbeitenden im Betrieb. Die Interessenvertretungen haben dabei eine Reihe von Möglichkeiten, das Thema im Betrieb zu platzieren und eine verbindliche Umsetzung vereinbarkeitsförderlicher Maßnahmen durchzusetzen. Im Seminar wollen wir uns zum einen mit den Belastungen von Vereinbarkeitsproblemen auseinandersetzen, zum anderen, ausgehend von der Analyse der jeweiligen betrieblichen Situation, konkrete Ideen für die Etablierung angemessene Maßnahmen im Betrieb zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf entwickeln.

Thematische Schwerpunkte:

-Was bringt Familienfreundlichkeit? ? Positive Effekte für ArbeitnehmerInnen und Unternehmen
-Vereinbarkeitsprobleme als Stressor ? individuelle gesundheitliche Auswirkungen
-Übersicht über bewährte familienfreundliche betriebliche Maßnahmen
-Die Rolle der Interessenvertretung
-Öffentlichkeitsarbeit ? Platzierung des Themas beim Arbeitgeber
-Familienfreundliche Regelungen als Inhalt einer BV oder DV

ReferentIn: Meera Drude, Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 295,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

06. - 10.11.2017
Grundlagenschulung 2 - Arbeitsschutz- und Unfallverhütung

06. - 10.11.2017 | Landessportschule Bad Blankenburg, Wirbacher Str. 10, 07422 Bad Blankenburg

Im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz hängt vieles vom Zusammenwirken der inner- und außerbetrieblichen Akteure ab. Wer aber wird als Akteur in
Sachen Arbeits- und Gesundheitsschutz tätig? Wie gestaltet sich das Wirken innerhalb der jeweiligen Aufgaben? Und wie arbeiten die Akteure zusammen?
Im Seminar werden die Stellung und Funktion des Arbeitgebers, rechtliche Grundlagen des Arbeitssicherheitsgesetztes in Verbindung mit den jeweiligen Mitbestimmungsrechten der Interessenvertretungen genauer betrachtet und handlungsorientiert vermittelt. Zielsetzung ist die Verbesserung der betrieblichen Zusammenarbeit bei der Prävention von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.
Empfehlenswert für die Teilnahme ist der Besuch der Grundlagenschulung 1 Arbeits- und Gesundheitsschutz!

Thematische Schwerpunkte:

-Das Arbeitsschutzgesetz als Rahmennorm im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz
-Fürsorgepflicht des Arbeitgebers
-Gesetzlicher Auftrag der Berufsgenossenschaft und der Gewerbeaufsicht und Zusammenarbeit mit den Interessenvertretungen
-Gesetzliche Grundlagen des Arbeitssicherheitsgesetzes
-Bestellung und Aufgaben von Betriebsärzten und den Fachkräften für Arbeitssicherheit unter Beteiliung der Interessenvertretungen
-Zusammenarbeit der inner- und außerbetrieblichen Akteure

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 565,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

20. - 22.11.2017
Handlungsfeld: Prekäre Beschäftigung - Eine Herausforderung für die Interessenvertretung

20. - 22.11.2017 | Mercure Hotel Erfurt Altstadt, Meienbergstraße 26-27, 99084 Erfurt

Immer häufiger ersetzen Arbeitgeber qualifizierte und sozial gesicherte Arbeitsverhältnisse durch prekäre Beschäftigungsverhältnisse, wie Minijobs, Werkverträge oder befristete (Kurz-)Arbeitsverhältnisse. Damit einher geht ein Abbau erkämpfter Entgeltstandards sowie eine Reduktion von ArbeitnehmerInnenrechten. Dies eröffnet oft ein Spannungsverhältnis zwischen Stammbelegschaften und Randbelegschaften und bringt Betriebs-/Personalräte in ein Dilemma: zum einen wird durch prekäre Beschäftigungsverhältnisse die Belegschaft und somit auch der Betriebs-/Personalrat geschwächt, zum anderen handelt es sich um besonders schutzbedürftige ArbeitnehmerInnen, deren Rechte es ebenso zu wahren und zu stärken gilt. Was also tun? Das Seminar gibt einen Überblick über die verschiedenen Beschäftigungsverhältnisse und zeigt die Mitbestimmungsrechte und Handlungserfordernisse des Betriebs-/Personalrates auf.

Thematische Schwerpunkte:

-Prekäre Beschäftigungverhältnisse und Abgrenzung der einzelnen Formen
-Wichtige rechtliche Aspekte von Leiharbeit, geringfügiger und Teilzeitbeschäftigung sowie Scheinselbstständigkeit
-Betriebs- und Personalrat und prekäre Beschäftigung: Identifizierung von Problemen aus der Praxis und gemeinsame Lösungsansätze
-Möglichkeiten betrieblicher und tariflicher Regelungen

ReferentIn: Meic Barth

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 620,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 435,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

23.11.2017, 09:30 Uhr
Wahlvorstandsschulung zur Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahlen

23.11.2017, 09:30 Uhr | Mercure Hotel Erfurt Altstadt, Meienbergstraße 26-27, 99084 Erfurt

Die nächsten regulären Betriebsratswahlen stehen im Zeitraum zwischen März bis Mai 2018 an. Um eine ordnungsgemäße Wieder- oder Neuwahl organisieren und durchführen zu können, bieten wir allen bestellten Wahlvorständen im Vorfeld der Wahlen entsprechende Schulungen an. Im Zentrum stehen die rechtlichen Grundlagen nach dem Betriebsverfassungsgesetz (Wahlvorschriften und Wahlordnung) und eine genaue Besprechung des Wahlablaufes sowie der geltenden Fristen. Damit können Fehler und hiermit verbundene spätere Anfechtungen der Wahlen vermieden werden. Sinnvoll ist es, wenn der gesamte bestellte Wahlvorstand gemeinsam eine Schulung besucht und Unklarheiten diskutieren und beseitigen kann.

Thematische Schwerpunkte:

-Bestellung und Zusammensetzung des Wahlvorstandes
-Aufgaben des Wahlvorstandes vor der Wahl
-Die Wahlhandlung
-Aufgaben des Wahlvorstandes nach der Wahl
-Anfechtungsgründe und Nichtigkeit einer Wahl
-Wahlschutz


ReferentIn: Meic Barth

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person, inklusive Verpflegung

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

28.11.2017, 09:30 Uhr
Neue Regelungen bei der Gefährdungsbeurteilung in Verbindung mit psychischen Belastungen in der Arbeitswelt

28.11.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Bereich des Arbeitsschutzes, um Arbeitsplätze auf ihr Gefährdungspotential hin zu analysieren, zu beurteilen und geeignete Präventions- und Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten im Betrieb zu etablieren. Neben der Beurteilung physischer Gefährdungen steht seit einigen Jahren vermehrt die Beurteilung psychischer Belastungen im Vordergrund. Die Tagesschulung vermittelt einen Überblick über die allgemeine Vorgehensweise bei einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und zeigt Wege auf, wie Betriebs- und Personalräte die Gefährdungsbeurteilung im Betrieb initiieren und begleiten können.

Thematische Schwerpunkte:

-Allgemeine Pflichten des Arbeitgebers nach dem Arbeitsschutz-
gesetz (ArbSchG)
-Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation - §§ 5,6 ArbSchG
-Beratungsaufgaben des Betriebsarztes (BA) und der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSi) gegenüber dem Betriebs-/Personalrat und der Vertrauensperson der Menschen mit Behinderung
-Mitbestimmungsrechte des Betriebs- und Personalrats

ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person, inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

19.12.2017, 09:30 Uhr
SBVL 4

19.12.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt



ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Vergangene Veranstaltungen

19.01.2016, 08:30 Uhr
Rolle des Betriebsrates bei der Behandlung von Betriebsangehörigen sowie der Integration ausländischer ArbeitnehmerInnen im Rahmen der Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

19.01.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften 1. Etage, Raum 2.1.43, Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Derzeit wird viel über die Aufnahme von geflüchteten Menschen diskutiert. Eine zentrale Frage dabei ist eine anstehende Integration in den Arbeitsmarkt. Dafür ist nicht nur wichtig, die Voraussetzungen der Menschen, die nach Deutschland kommen, zu erfassen, sondern auch auf betrieblicher Seite nach notwendigen Bedingungen zu fragen.
Einige Betriebe haben bereits (langjährige) Erfahrungen mit Fachkräften aus anderen Herkunftsregionen, für andere stellt sich damit eine neue Situation. Wie sind die Erfahrungen in der Zusammenarbeit auf Betriebsebene? Welche Chancen bieten sich, welche Hindernisse sind zu überwinden? Welche Erfordernisse stellen sich aus der Perspektive der ArbeitnehmerInnen für eine gemeinsame Arbeit im Betrieb?
Der Betriebsrat ist nach § 80 Absatz 1 Ziffer 7 BetrVG für die "Integration ausländischer ArbeitnehmerInnen" mit zuständig und hat gegebenenfalls "Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" zu beantragen. Auch hat er gegen Ungleichbehandlungen im Betrieb vorzugehen (§ 75 BetrVG) und muss Beschwerdemöglichkeiten schaffen (§§84 und 85 BetrVG). Darüber hinaus können beispielsweise bei personellen Einzelmaßnahmen integrative Auswahlrichtlinien angedacht werden (§§95 und 99 BetrVG) und es können freiwillige Betriebsvereinbarungen zur Integration ausländischer ArbeitnehmerInnen sowie zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Betrieb abgeschlossen werden (§ 88).

Inhalte des Seminares:

· Hintergrundinformationen zu Flucht und Asyl in Thüringen
· Grundsätze für das gemeinsame Handeln von Betriebsrat und Arbeitgeber im Sinne des § 75 BetrVG sowie entspr. Regelungen im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz
· Das Aufgabenspektrum des Betriebsrates innerhalb des § 80 (1) Nr. 7 BetrVG
· Personelle Einzelmaßnahmen (Einstellung, Versetzung) im Kontext mit Maßnahmen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
· Tarifliche Rahmenbedingungen: Die Ergänzungsvereinbarung zur Integration Jugendlicher in Berufsausbildung von IG Metall und VMET
· Handlungsanforderungen/-möglichkeiten für den Betriebsrat, insbesondere im Rahmen einer freiwilligen Betriebsvereinbarung gem. § 88 BetrVG
· Verschiedenes

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.
Deshalb hat der Arbeitgeber für die Betriebsratsmitglieder gemäß § 37 (6) in Verbindung mit § 40 BetrVG das Arbeitsentgelt weiterzuzahlen und sowohl die Fahrt- als auch die Seminarkosten zu übernehmen. Für die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen gilt dies gemäß § 96 (4) in Verbindung mit § 96 (8) SGB IX entsprechend.
Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.


ReferentIn: Andreas Schuchardt, Melanie Pohner

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt / Nordhausen und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 220,00 EURO

20.01.2016, 09:30 Uhr
Das Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) - Hinterher ist man immer klüger!

20.01.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Zum 01. Januar 2016 ist in Thüringen das Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) in Kraft getreten. ArbeitnehmerInnen haben damit Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung pro Jahr für die Teilnahme an anerkannten Bildungsmaßnahmen (Auszubildende drei Tage pro Jahr). Damit bekommen die betrieblichen Interessenvertretungen die Aufgabe, auf die Durchführung und Einhaltung des Gesetzes im Betrieb zu achten. Im Seminar beschäftigen wir uns neben den konkreten Inhalten des Gesetzes, inbesondere mit den Mitbestimmungsmglichkeiten des Betriebs-/Personalrates in Bezug auf die Kontrolle der Einhaltung des Gesetzes im Betrieb.

Thematische Schwerpunkte:

1. Darstellung des Thüringer Bildungsfreistellungsgesetzes mit seinen konkreten Regelungen
2. Die Mitbestimmungsrechte des BR/PR bei Bildungsfrei-stellung im Rahmen des Betriebsverfassungsgesetzes und des Thüringer Personalvertretungsgesetzes
3. Kollektive und individualrechtliche Probleme und Fallstricke
4. Zeitliche Abläufe zur Antragstellung und mögliche Einwände des Arbeitgebers

ReferentIn: Doreen Rörig

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 210,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer ThuerBfG 20.01.2016

09.02.2016, 09:30 Uhr
Neue Regelungen bei der Gefährdungsbeurteilung in Verbindung mit psychischen Belastungen in der Arbeitswelt

09.02.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Instrument im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, um Arbeitsplätze auf ihr Gefährdungspotential hin zu analysieren, zu beurteilen und geeignete Präventions- und Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten im Betrieb zu etablieren. Neben der Beurteilung physischer Gefährdungen steht seit einigen Jahren vermehrt die Beurteilung psychischer Belastungen im Vordergrund. Die Tagesschulung vermittelt einen Überblick über die allgemeine Vorgehensweise bei einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen und zeigt Wege auf, wie Betriebs- und Personalräte die Gefährdungsbeurteilung im Betrieb initiieren und begleiten können.

Thematische Schwerpunkte:

1. Allgemeine Pflichten des Arbeitgebers nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
2. Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation - §§ 5,6 ArbSchG
3. Beratungsaufgaben des Betriebsarztes (BA)und der Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSI)gegenüber dem Betriebs-/ Personalrat und der Vertrauensperson der Menschen mit Behinderung
4. Mitbestimmungsrechte des Betriebs- und Personalrates

ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 210,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer Gefährdungsbeurteilung 09.02.2016

10.02.2016, 09:30 Uhr
Das Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBFG) - Hinterher ist man immer klüger!

10.02.2016, 09:30 Uhr | FAIR Hotel GmbH, Ilmnitzer Landstr. 3, 07751 Jena

Zum 1. Januar 2016 ist in Thüringen das Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) in Kraft getreten. ArbeitnehmerInnen haben damit Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung pro Jahr für anerkannte Bildungsmaßnahmen(Auszubildende drei Tage pro Jahr). Damit bekommen die betrieblichen Interessenvertretungen die Aufgabe, auf die Durchführung und Einhaltung des Gesetzes im Betrieb zu achten. Im Seminar beschäftigen wir uns, neben den konkreten Inhalten des Gesetzes, insbesondere mit den Mitbestimmungsmöglichkeiten des Betriebs-/Personalrates in Bezug auf die Kontrolle der Einhaltung des Gesetzes im Betrieb.

Thematische Schwerpunkte:
- Darstellung des Thüringer Bildungsfreistellungsgesetzes mit seinen konkreten Regelungen
- Die Mitbestimmungsrechte de BR/PR bei Bildungsfreistellung im Rahmen des Betriebsverfassungsgesetzes und des Thüringer Personalvertretungsgesetzes
- Kollektive und individualrechtliche Probleme und Fallstricke
- zeitliche Abläufe zur Antragstellung und mögliche Einwände des Arbeitgebers

ReferentIn: Melanie Pohner

In Kooperation mit: DGB Hesseb-Thüringen

Teilnahme-Beitrag: je nach Anzahl der Teilnehmenden, max. 210,- Euro/Person inkl. Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

23.02.2016, 09:00 Uhr
Die Betriebsvereinbarung - das wichtigste kollektivrechtliche Instrument im Betrieb

23.02.2016, 09:00 Uhr | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden zur nächsten Tagesschulung am Dienstag, den 23. Februar 2016, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Hotel The Royal Inn Regent in Gera ein.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Was ist eine Betriebsvereinbarung
- Aufbau
- Formvorschriften
- Rechtsmängel
3. Verschiedenes

Als Referent steht uns Steffen Schmidt, Gewerkschaftssekretär, zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu tragen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.

ReferentIn: Steffen Schmidt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera und Jena-Saalfeld, DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 150 EURO

25.02.2016, 09:30 Uhr
SBVL 1 Langzeiterkrankt - ausgesteuert - was nun?

25.02.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Eine Langzeiterkrankung kann jede/n treffen und bringt privat wie beruflich Einschnitte mit sich. Neben den Belastungen durch die Erkrankung, stehen fast alle ArbeitnehmerInnen vor der Frage, wie es nach der Erkrankung beruflich weitergehen soll und ob nicht sogar der Verlust der Arbeiststelle droht.

Thematische Schwerpunkte:
1. Langzeiterkrankt - Was heißt das?
2. Die stufenweise Wiedereingliederung
3. Urlaubsansprüche
4. Ausgesteuert - Was nun?
5. Erwerbsminderungsrente oder?



ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max 200,- Euro/Person inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

SBVL 1 25.02.2016

25.02.2016, 08:30 Uhr
Wie viel Platz muss sein ? Raumabmessungen, Bewegungsflächen und Barrierefreiheit am Arbeitsplatz

25.02.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, IG Metall Erfurt - Raum der DRV Bund, Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Verwaltungsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden ein zur nächsten Tagesschulung

am Donnerstag, 25. Februar 2016
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
im Haus der Berufsgenossenschaften
Sitzungsraum des Prüfdienstes der DRV
(hinter den IG Metall-Büros)
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

· Grundsätze zur Arbeitsplatzgestaltung und dem
Arbeitsumfeld
· Platzverhältnisse, Wohlbefinden sowie arbeits- und
gesundheitsschutzrechtliche Bestimmungen; insbesondere aus
Sicht der entsprechenden technischen Regeln für
Arbeitsstätten
· Schnittstellen zu weiteren Vorschriften
· Handlungsanforderungen und Handlungsmöglichkeiten der
betrieblichen Interessenvertretungen
· Verschiedenes

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 12. Februar 2016.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt/Nordhausen/DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 220,00 EURO

07. - 11.03.2016
Grundlagenschulung BR I - Aller Anfang ist gar nicht so schwer!

07. - 11.03.2016 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Um die interessen der ArbeitnehmerInnen im Sinne ihrer Schutzfunktion konsequent und wirksam zu vertreten, muss sich der Betriebsrat über seine Ziele im klaren sein und die gesetzlichen Möglichkeiten kennen und nutzen. Aber "Aller Anfang ist gar nicht so schwer", wenn man sich die nötigen Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes systematisch aneignet. Gemeinsam wollen wir eine Schneise in den Paragraphendschungel schlagen und Lösungen für betriebliche Probleme entwickeln. Das Seminar vermittelt die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für EinsteigerInnen in die Betriebsratsarbeit. Dabei geht es insbesondere um die Fragen, wann der Betriebsrat informiert und gefragt werden muss, welche Mitbestimmungsrechte existieren, welche Gesetze man kennen muss und wie man sie praktisch anwenden kann.

Thematische Schwerpunkte:
1. Historische Entwicklung des Betriebsverfassungsgesetzes
2. Selbstverständnis und Aufgaben des Betriebsrates
3. Rangfolge und Struktur der Rechtsquellen
4. Gesetze und Kommentare für die Betriebsratstätigkeit
5. Informationsbeschaffung und Informationspolitik
6. Beschlussfassung des Betriebsrates
7. Rechtliche Handlungsmöglichkeiten


ReferentIn: Peter Müller

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/F ca. 480,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer BR I 07.-11.03.2016

09.03.2016, 09:30 Uhr
Gelassen und stark im betrieblichen Alltag - Resilienz als Faktor für gute Arbeit in der Interessenvertretung

09.03.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

In Zeiten immer stärker werdender Arbeitsbelastung und wachsender Anforderungen an jede/n Einzelne/n und an Teams, wird es immer notwendiger, die
eigenen Ressourcen und Möglichkeiten zur Selbstfürsorge zu aktivieren und zu
stärken. Gerade Mitglieder der Interessenvertretungen vergessen über ihre
Doppelbeanspruchung im Beruf und im Gremium und die Vertretung der Interessen der Belegschaft oft ihr eigenes Wohlergehen und ihre Grenzen. Hier kommt dem Thema der Resilienz -Widerstandskraft der Seele- eine besondere Bedeutung zu. Sie bezeichnet die Fähigkeit zur inneren Stärke und Belastbarkeit und ermöglicht auch in Belastungssituationen gesund und stabil zu bleiben. In dieser Tagesschulung werden Informationen zur Bedeutung von Resilienz in der Arbeitswelt und im betrieblichen Gesundheitsschutz vermittelt und Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung und Umsetzung selbiger aufgezeigt.

Thematische Schwerpunkte:
-Was ist eigentlich Resilienz?
-Bedeutung von Resilienz in der Arbeitswelt
-Resilienz im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsschutzes
-Gesundheitsrisiko Arbeit in der Interessenvertretung
-Erste Schritte zur Entwicklung und Umsetzung von Resilienz


ReferentIn: Meera Drude

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person, inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer Resilienz 2017

16.03.2016, 09:00 Uhr
Die Anwendung von Beurteilungsgrundsätzen, Auswahlrichtlinien sowie Personalfragebögen im Betrieb - Beteiligungsrechte des Betriebsrates

16.03.2016, 09:00 Uhr | FAIR Hotel GmbH, Ilmnitzer Landstr. 3, 07751 Jena

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden ein zur nächsten Tagesschulung

am Mittwoch, 16. März 2016 um 9.00 Uhr im Hotel FAIR Hotel, Ilmnitzer Landstraße 3 in Jena (Parkplätze stehen für Tagesgäste zur Verfügung).

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

· Sinn und Zweck von betrieblichen Grundsätzen zur Beurteilung von Arbeitnehmer/Innen.
· Auswahlrichtlinien - wozu sollen sie dienen und welchen betriebsverfassungsrechtlichen Hintergrund haben sie?
· Beachtenswertes/Grundsätzliches beim Einsatz von Personalfragebögen im Betrieb
· Handlungsanforderungen/-möglichkeiten im Rahmen des Aufgabenspektrums sowie der Beteiligungsrechte des Betriebsrates
·Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt, zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Be-triebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind. Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.
Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG zu tragen.
Für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen trägt der Arbeitgeber die Kosten in voller Höhe nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena/Saalfeld, DGB-Bildungserk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 150 EURO

16. - 17.03.2016
Gemeinsam gut arbeiten - Aufgaben des Betriebsrates bei der Integration ausländischer ArbeitnehmerInnen

16. - 17.03.2016 | Park Inn Weimar, Kastanienallee 1, 99428 Weimar-Legefeld

Derzeit wird viel über die Aufnahme von geflüchteten Menschen diskutiert. Eine zentrale Frage dabei ist die anstehende Intergration in den Arbeitsmarkt. Dafür ist es nicht nur wichtig, die Voraussetzungen der Menschen, die nach Deutschland kommen, zu erfassen, sondern auch auf betrieblicher Ebene nach notwendigen Bedingungen zu schauen. Einige Betriebe haben bereits (langjährige) Erfahrungen mit Arbeitskräften aus anderen Herkunftsregionen, für andere stellt sich damit eine neue Situation. Wie sind die Erfahrungen in der Zusammenarbeit auf Betriebsebene? Welche Chancen bieten sich, welche Hindernisse sind zu überwinden. Welche Erfordernisse stellen sich aus der Perspektive der ArbeitnehmerInnen für eine gemeinsame Arbeit im Betrieb?

Der Betriebsrat ist nach § 80 (1) Nr.7 BetrVG für die "Integration ausländischer ArbeitnehmerInnen" mit zuständig und hat ggf. "Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" zu beantragen. Darüber hinaus können freiwillige Betriebsvereinbarungen zur Integration ausländischer ArbeitnehmerInnen abgeschlossen oder bei personellen Einzelmaßnahmen intergrative Auswahlrichtlinien angedacht werden.

Thematische Schwerpunkte werden sein:
- Hintergrundinformationen zu Flucht udn Asyl in Thüringen
- Das Aufgabenspektrum des BR innerhalb des § 80 (1) Nr.7 BetrVG
- Grundsätze für ein gemeinsames Handeln von BR und AG i.S.d. § 75 BetVG sowie entsprechenden Regelungen im AGG
- Handlungsanforderungen/-möglichkeiten für den BR, insbesondere im Rahmen freiwilliger Betriebsvereinbarungen gemäß § 88 BetrVG
- Personelle Einzelmaßnahmen im Kontext mit Maßnahmen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
- Praktische Übungen zur interkulturellen Kompetenz
- Was tun bei Sprachbarrieren?


ReferentIn: Melanie Pohner, Jens Löbel (NGG)

In Kooperation mit: NGG-Region Thüringen

Teilnahme-Beitrag: max. 330,- Euro/Person (je nach TN-Zahl) zzgl. Ü/V ca 195,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer gemeinsam gut arbeiten

17.03.2016, 08:30 Uhr
Mitbestimmung des Betriebsrates bei Lage und Verteilung sowie bei Verkürzung oder Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit in Verbindung mit § 160 SGB III und den §§ 95 -100 SGB III

17.03.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Verwaltungsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden zur nächsten Tagesschulung am Donnerstag, 17. März 2016 um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)im Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2 in Erfurt ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Aufgaben und Mitbestimmungsrechte des Betriebsratesin diesem Zusammenhang insbesondere § 87 (1) Nr. 2, 3 BetrVG
2. Schnittstellen zu den Regelungen des SGB III § 160 und §§ 95 ? 100
3. Aktuelle Rechtsprechungseines Aufgabenspektrums sowie der Beteiligungsrechte aus dem BetrVG
4. Verschiedenes

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.

Deshalb hat der Arbeitgeber für die Betriebsratsmitglieder gemäß § 37 (6) in Verbin-dung mit § 40 BetrVG das Arbeitsentgelt weiterzuzahlen und sowohl die Fahrt- als auch die Seminarkosten zu übernehmen. Für die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen gilt dies gemäß § 96 (4) in Verbindung mit § 96 (8) SGB IX entsprechend.

Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmenden den Betrieben in Rechnung gestellt. Sie werden ca. 220,00 ? betragen.

Bitte beachten: Entstehen aufgrund von Nicht-Teilnahme Kosten, werden diese Kosten dem Arbeitgeber in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt/Nordhausen/DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 220 EURO

21.-22.03.2016
Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen

21.-22.03.2016 | CARAT-Hotel, Hans-Grundig-Straße 40, 99099 Erfurt

Viele Betriebs- und Personalräte sind sich bei den Geltungsbereichen von Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen unsicher. Im Seminar werden Grundkenntnisse zum Tarifrecht und zu Inhalten, Umsetzung und Durchsetzung von Betriebsvereinbarungen behandelt. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf dem Verhältnis zwischen beiden Vertragsformen und deren Geltungsbereichen.

Thematische Schwerpunkte:
Anwendung des Tarifvertragsgesetzes
Aufgaben und Funktion des BR/PR
Nachwirkungen von Tarifvertrag und Tarifflucht
Haustarifverträge
Arbeitsverträge mit "Anlehnung an Tarifverträge"
Begriff und Zweck von Betriebsvereinbarungen
Inhalt und Form von Betriebsvereinbarungen
Beendigung von Betriebsvereinbarungen
Nachwirkungen von Betriebsverinbarungen
Tarifvorrang nach § 77.3 BetrVG
öffnungsklausel

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: max 400, - Euro/Person (je nach TN-Zahl) zzgl. Ü/V ca. 190,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer TV+BV 21.-22.03.2016

06. - 08.04.2016
Wirtschaftliche Mitbestimmung - Bilanzen und wirtschaftliche Kennziffern für die Interessenvertretung nutzen

06. - 08.04.2016 | CARAT-Hotel, Hans-Grundig-Straße 40, 99099 Erfurt

Kenntnis und Verständnis der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens sind grundlegende Voraussetzungen für die wirksame Interessenvertretung durch den Betriebs-/Personalrat. Um die Chancen zu verbessern, dem Arbeitgeber fachlich "auf Augenhöhe" zu begegnen, muss man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Mit dem Seminar sollen Betriebs- und Personalräte in die Lage versetzt werden, betriebswirtschaftliche Daten nachvollziehen und die Informationen in Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die Interessen der Beschäftigten beurteilen zu können. Dabei geht es zum einen um die Vermittlung und Auffrischung von Fachwissen, aber auch um praktische, verständliche Übungen an Beispielen.

Thematische Schwerpunkte:
1. Informationsansprüche von BR/PR und Wirtschaftsausschuss
2. Aufbau des betrieblichen Rechnungswesens
3. Jahresabschluss und seine Bestandteile
4. Kennzahlenbildung und -beurteilung
5. Bilanzanalyse am praktischen Beispiel
6. Behandlung von aktuellen wirtschaftlichen Informationen aus dem Controlling
7. Organisation der Arbeit im Wirtschaftsausschuss



ReferentIn: Dr. Rolf Schwaderlapp

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 550,- Euro/Person zzgl. Ü/V 330,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Wirtschaftliche Mitbestimmung 06.-08.04.16

07.04.2016, 09:30 Uhr
Das Thüringer Personalvertretungsgesetz - Wirkungsvolle Mitbestimmung durch den Personalrat

07.04.2016, 09:30 Uhr | GdP Geschätsstelle, Auenstr. 38a, 99084 Erfurt

Mitbestimmung sollte auch im öffentlichen Dienst eine grundlegende Säule des Miteinanders zwischen Beschäftigten und deren Dienstvorgesetzten sein. Dabei hat der Personalrat als Interessenvertretung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst verschiedene Mitbestimmungsrechte bei personellen und sozialen Angelegenheiten. Nicht selten gibt es jedoch Störungen in der eigentlich als kooperativ und partnerschaftlich angedachten Zusammenarbeit zwischen Personalrat und der/dem Dienstvorgesetzten.
Neben einer kurzen Darstellung der Verfahren der Mitwirkung und Mitbestimmungsrechte des Personalrates soll es im Seminar vorrangig um die Handlungsmöglichkeiten des Personalrates bei verweigerter oder erschwerter Mitbestimmung gehen. Anhand aktuelle Rechtsprechung werden Wege aufgezeigt, wie der Personalrat seine Mitbestimmungsrechte wirkungsvoll durchsetzen kann.

Thematische Schwerpunkte:

- Vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Personalrat und Dienstellenleitung
- Verfahren der Mitwirkung und Mitbestimmung nach dem Thüringer- und dem Bundespersonalvertretungsgesetz
- Fälle der Mitwirkung und Mitbestimmung nach den §§ 74,75 ThürPersVG
- Informationsanspruch des Personalrates und Informationspflicht der/des Dienstvorgestetzten gegenüber dem Personalrat
- Handlungsmöglichkeiten des Personalrates, wenn kein Mitbestimmungsantrag vorliegt
Verfahren bei Konflikten und Einzelproblemen anhand aktueller Rechtsprechung
- Interessenaustausch

ReferentIn: RA Thomas Neie

In Kooperation mit: GdP Thüringen

Teilnahme-Beitrag: max. 210,- Euro/Person (je nach TN-Zahl) inkl. Verpflegung

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer_ThuerPersVG_07.04.16

12.04.2016, 09:30 Uhr
Das Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) - Hinterher ist man immer klüger!

12.04.2016, 09:30 Uhr | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Zum 01. Januar 2016 ist in Thüringen das Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG) in Kraft getreten. ArbeitnehmerInnen haben damit Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung pro Jahr für die Teilnahme an anerkannten Bildungsmaßnahmen (Auszubildende drei Tage pro Jahr). Damit bekommen die betrieblichen Interessenvertretungen die Aufgabe, auf die Durchführung und Einhaltung des Gesetzes im Betrieb zu achten. Im Seminar beschäftigen wir uns neben den konkreten Inhalten des Gesetzes, inbesondere mit den Mitbestimmungsmglichkeiten des Betriebs-/Personalrates in Bezug auf die Kontrolle der Einhaltung des Gesetzes im Betrieb.

Thematische Schwerpunkte:

1. Darstellung des Thüringer Bildungsfreistellungsgesetzes mit seinen konkreten Regelungen
2. Die Mitbestimmungsrechte des BR/PR bei Bildungsfrei-stellung im Rahmen des Betriebsverfassungsgesetzes und des Thüringer Personalvertretungsgesetzes
3. Kollektive und individualrechtliche Probleme und Fallstricke
4. Zeitliche Abläufe zur Antragstellung und mögliche Einwände des Arbeitgebers

ReferentIn: Doreen Rörig

Teilnahme-Beitrag: je ach TN-Zahl max. 210,- Euro/Person inkl. Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer ThuerBfG 12.04.2016

18. - 20.04.2016 - entfällt
Alters- und alternsgerechtes Arbeiten

18. - 20.04.2016 - entfällt | CARAT-Hotel, Hans-Grundig-Straße 40, 99099 Erfurt

Technologischer und struktureller Wandel, Flexibilisierung von Arbeitszeiten und arbeitsverdichtung verbunden mit einem steigenden Durchschnittalter von Belegschaften stellen hohe Anforderungen an eine nachhaltige Personalpolitik. Die Praxis zeigt jedoch, das ist kein Selbstläufer! Oftmals liegt es an Betrieb-/Personalräten und Belegschaften, für Fragen des demographischen Wandels zu sensibilisieren und alter(n)sgerechte Arbeitsbedingungen durchzusetzen, die "Gesundes Arbeiten bis zur Rente" wahrscheinlicher werden lassen. Mit Blick auf die aktuelle demographische Situation liegt der Schwerpunkt des Seminares auf praxisnahen Handlungsmöglichkieten des Betriebs- oder Personalrates.

Thematische Schwerpunkte:
1. Demographischer Wandel in Gesellschaft und Betrieb
2. betriebliche Handlungsfelder und Praxisbeispiele
3. Mitbestimmung und Handlungsmöglichkeiten - rechtlicher Rahmen und Tarifverträge
4. Analyseinstrumente für den BR/PR
5. Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung zur alters- und alternsgerechtes Arbeitsgestaltung
7. Grundlagen zur Entwicklung einer Demographiestrategie

ReferentIn: Alrun Fischer

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 550,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 330,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Alter(n)sgerechtes Arbeiten 18.-20.04.16

18. -20.05.2016
Die Leitung des Betriebsrats - Ein Seminar für Vorsitzende oder solche, die es werden wollen

18. -20.05.2016 | Panorama-Hotel Oberhof, Dr.-Th.-Neubauer-Straße 29, 98559 Oberhof

Im Allgemeinen wird bei Betriebsräten mit weniger als neun Mitgliedern nach § 27.3 BtrVG die Durchführung der laufenden Geschäfte auf die oder den Betriebsratsvorsitzenden übertragen. Im Seminar wird den Fragen nachgegangen, welches die speziellen Aufgaben nach dem Betriebsverfassungsgesetz sind und wie die übertragenen laufenden Geschäfte ordnungsgemäß erfüllt werden können. Das Seminar richtet sich speziell an Betriebsratsvorsitzende, deren StellvertreterInnen und freigestellte Betriebsratsmitglieder. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch eines
BR I-Grundlagenseminares!

Thematische Schwerpunkte:
1. Aufgaben der/des Vorsitzenden
2. Einholung von Auskünften und Beschaffung von Unterlagen
3. Entgegennahme und Prüfung von Anträgen und Beschwerden
4. Entgegennahme von Erklärungen des Arbeitgebers
5. Vorbereitung, Einberufung und Leitung von BR-Sitzungen
6. Ordnungsgemäße Beschlüsse und Protokollierung
7. Vertretung des BR im Rahmen seiner Beschlüsse
8. Abgabe von Erklärungen
9. Einblicksrecht in Brutto- und Gehaltslisten

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Für Mitglieder in Betriebsräten und Personalräten. Die Freistellung erfolgt nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG bzw. § 46.1 ThürPersVG und § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 550,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 280,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Leitung des BR 18.-20.05.16

19.05.2016, 08:30 Uhr
Wie viel Platz muss sein - Raumabmessungen, Bewegungsflächen und Barrierefreiheit am Arbeitsplatz

19.05.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden zur nächsten Tagesschulung am Donnerstag, 19. Mai 2016 um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr), Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Grundsätze zu Arbeitsplatzgestaltung und dem Arbeitsumfeld
2. Platzverhältnisse, Wohlbefinden sowie arbeits- und gesundheitsrechtliche Bestimmungen aus Sicht der Technischen Regeln für Arbeitsstätten
3. Schnittstellen zu weiteren Vorschriften
4. Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen
5. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung.
In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.
Deshalb hat der Arbeitgeber für die Betriebsratsmitglieder gemäß § 37 (6) in Verbindung mit § 40 BetrVG das Arbeitsentgelt weiterzuzahlen und sowohl die Fahrt- als auch die Seminarkosten zu übernehmen. Für die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen gilt dies gemäß § 96 (4) in Verbindung mit § 96 (8) SGB IX entsprechend.
Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt und Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro SeminarteilnehmerIn den Betrieben in Rechnung gestellt.


ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen / DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 220,00 Euro

25.05.2016, 09:00 Uhr
Wie viel Platz muss sein - Raumabmessungen, Bewegungsflächen und Barrierefreiheit am Arbeitsplatz

25.05.2016, 09:00 Uhr | FAIR Hotel GmbH, Ilmnitzer Landstr. 3, 07751 Jena

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden recht herzlich zur nächsten Tagesschulung am Mittwoch, 25. Mai 2016 von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr im FAIR RESORT Hotel Jena. Parkplätze stehen für Tagesgäste zur Verfügung ein.

Tagesordnung:
1. Grundsätze zu Arbeitsplatzgestaltung und dem Arbeitsumfeld
2. Platzverhältnisse, Wohlbefinden sowie arbeits- und gesundheitsrechtliche Bestimmungen aus Sicht der Technischen Regeln für Arbeitsstätten
3. Schnittstellen zu weiteren Vorschriften
4. Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretungen
5. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.


ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld, DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 150,00 EURO

27.05.2016, 09:30 Uhr
SBVL 2 - Allgemeine Pflichten des Arbeitgebers bei betriebs-, verhaltens- und personenbedingten Schwierigkeiten im Arbeitsverhältnis

27.05.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Treten betriebs-, verhaltens- oder personenbezogene Schwierigkeiten im Arbeitsberhältnis (schwer-)behinderter Menschen auf, so habe die Schwerbehindertenvertretungen und andere Interessenvertretungen nach § 84 (1) SGB IX die Möglichkeit bereits frühzeitig zu intervenieren und den Arbeitgeber in die Pflicht zu nehmen.

Thematische Schwerpunkte werden sein:
- § 84 (1) SGB IX - Prävention
- betriebsbedingte (interne und externe)Gründe
- verhaltensbedingte Gründe bei Pflichtverletzungen
- personenbedingte Gründe
- Informations- und Mitwirkungsrechte der SBV und es BR/PR
- Fürsorgepflicht des Arbeitgebers nach § 7 ArbSchG
- Aktuelle Rechtsprechung
- Erwerbsminderungsrente oder?


ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 200,- Euro/Person inkl. Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer SBVL 2 27.05.16

08. - 10.06.2016
Restrukturierung und Betriebsänderung

08. - 10.06.2016 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Restrukturierungssituationen stellen für den Betriebs- oder Personalrat eine besondere Herausforderung dar. Denn die Interessenlage der Beschäftigten ist direkt bedroht, wenn es um Auslagerung, Fremdvergaben, Outsourcing oder gar um Personalabbau und betriebsbedingte Kündigungen geht. Das Seminar soll hier Grundkenntnisse auf betriebsverfassungsrechtlicher Ebene vermitteln. Es soll aber auch eine Anleitung bieten, wie der Betriebs-/Personalrat einen Prozess aufbaut, mit dem sich die Verhandlungsposition verbessern lässt, indem frühzeitig Informationen gewonnen werden. Dabei kann der Betriebs-/Personalrat den Restrukturierungsanlass hinterfragen und idealerweise ein eigenes Konzept aufstellen, das den Interessenlagen der betroffenen Beschäftigten besser Rechnung trägt.

Thematische Schwerpunkte:
1. Rechtlicher Rahmen des Betriebsverfassungsgesetzes
2. Betriebsänderung: Arbeitgeberplan und BR/PR-Alternative
3. Wirtschaftliche Perspektive: Problemursachen identifizieren
4. Wirtschaftliche Kennzahlem hinterfragen und Alternativen ausloten
5. Handlungshilfe für BR/PR: Phasenschema zur Vorgehensweise
6. Einbeziehung der Belegschaft und Konfliktmanagement

ReferentIn: Dr. Rolf Schwaderlapp

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 550,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 260,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Restrukturierung_8.-10.06.2016

13. -17.06.2016
Grundlagenschulung BR II - Die Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei personellen Einzelmaßnahmen und Kündigungen

13. -17.06.2016 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Egal welcher Art, personelle Einzelmaßnahmen - wie Einstellungen und Umgruppierungen oder auch Kündigungen - greifen nicht unerheblich in die private Lebensgestaltung der einzelnen ArbeitnehmerInnen ein. Der Betriebsrat hat in vielen dieser Punkte ein Mitwirkungsrecht, welches er im Interesse der Beschäftigten korrekt wahrnehmen sollte. Das Seminar vermittelt Kenntnisse über die konkreten personellen Einzelmaßnahmen, zeigt die Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrates nach Betriebsverfassungsgesetz auf, insbesondere den §§ 95-105 BetrVG, auf und befähigt die Teilnehmenden formal korrekt personelle Entscheidungen des Arbeitgebers mitzugestalten.

Thematische Schwerpunkte:
1. Gegenstände der Beteiligungsrechte des Betriebsrates
2. Personalplanung und Mitbestimmung
3. Personelle Einzelmaßnahmen - Einstellung und Versetzung
4. Personelle Einzelmaßnahmen - Ein- und Umgruppierung
5. Berufsbildung und Qualifikation
6. Kündigungen

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

In Kooperation mit: Ver.di FB 12/!3

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 380,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer BRII 13.-17.06.2016

23.06.2016, 08:30 Uhr
Beteiligungsrechte des Betriebsrates bei der Gestaltung von Arbeitsplatz, Arbeitsablauf und Arbeitsumgebung im Rahmen der §§ 90 und 91 BetrVG

23.06.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V. laden zur nächsten Tagesschulung

am Donnerstag, 23. Juni 2016
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
im Haus der Berufsgenossenschaften
Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang)
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt

recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Bedeutung der Schwerpunktfelder Arbeitsplatz, Arbeitsablauf, Arbeitsumgebung
2. Pflichten des Arbeitgebers vor allem im Hinblick auf Unterrichtung und Beratung
3. Rechte und Pflichten des Betriebsrates vor dem Hintergrund der perspektivischen Ausrichtung der Vorschrift
4. Das korrigierende Mitbestimmungsrecht des § 91 BetrVG
5. Verschiedenes

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.

Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmen-den den Betrieben in Rechnung gestellt.



ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: ca. 220,00 EURO

06.07.2016, 09:00 Uhr
Industrie 4.0 und Digitalisierung - Gestaltungsfelder für den Betriebsrat

06.07.2016, 09:00 Uhr | FAIR Hotel GmbH, Ilmnitzer Landstr. 3, 07751 Jena

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
aufgrund der erhöhten Nachfrage von Betriebsräten bezüglich des Themas "Industrie 4.0" und die Folgen der Digitalisierung und Auswirkungen auf die Arbeitssituation unserer Menschen, haben wir ein Tagesseminar zu dem Thema organisiert.
Ausdrücklich wird darauf hinweisen, dass dieses Tagesseminar dazu da ist, um diese Thematik anzureißen. Das bedeutet nicht, dass es voll umfänglich die angebotenen Wochenseminare zu Industrie 4.0 und Digitalisierung ersetzt.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden recht herzlich zur nächsten Tagesschulung

am Mittwoch, 6. Juli 2016

Beginn: 9.00 Uhr Ende: 16.00 Uhr

im FAIR RESORT Hotel
Ilmnitzer Landstr. 3
07751 Jena
Tel. 03641 / 76 76

Parkplätze stehen für Tagesgäste kostenfrei zur Verfügung.

zu diesem Themenbereich ein:

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Entwicklungen zu Industrie 4.0 und Digitalisierung im Engineering-Bereich
3. Erste Effekte in den Betrieben - Erste Praxis
4. Folgen von Industrie 4.0 und Digitalisierung für Beschäftigung, Gesundheit und Qualifikationen
5. Lean und Agile Methoden (Bsp. Scrum) - Was steckt dahinter, was halten/haben die Beschäftigten davon?
Gestaltungsfelder für den Betriebsrat und erste Ansätze einer Strategie

Als Referent steht uns Karl-Heinz Hageni, IG Metall Vorstandsverwaltung, zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 150 bis 180 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG zu tragen.

Für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen hat der Arbeitgeber nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX die Kosten in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.

Anmeldungen bitte bis spätestens 27.06.2016, gern auch per Fax. Mit der Anmeldung gilt die Teilnahme als verbindlich. Bei Verhinderung von TeilnehmerInnen bitten wir um umgehende Information.
Sollte das Seminar überbucht sein, werden wir euch umgehend schriftlich informieren.


ReferentIn: Karl-Heinz Hageni

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 180 EURO

22. - 26.08.2016
Grundlagenschulung BR III - Soziale Mitbestimmung und die Betriebsvereinbarung

22. - 26.08.2016 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Während der Betriebsrat in vielen Punkten nur informiert oder angehört werden muss, sind seine Rechte im Bereich der sozialen Angelegenheiten besonders stark, denn hier hat er Mitbestimmungsrechte. Ziel des Seminares ist es, die gesetzlichen Regelungen der Beteiligung des Betriebsrates systematisch zu vertiefen. Neben den einzelnen Beteilungsrechten werden auch die Verfahren der jeweiligen Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte und die Betriebsvereinbarung eingehend besprochen. Weiterhin werden das Einigungsstellen- und das arbeitsgerichtliche Beschlusssverfahren wesentlicher Bestandteil des Seminares sein.

Thematische Schwerpunkte:
1. Rechtshierarchie
2. Die Mitbestimmung bei sozialen Angelegenheiten (§87 BetrVG)
3. Die Betriebsvereinbarung
4. Die Einigungsstelle
5. Durchsetzungsmöglichkeiten des Betriebsrates

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 480,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer BRIII_22.-26.08.16

25.08.2016, 08:30 Uhr
Die Einigungsstelle als betriebsverfassungsrechtliches Konfliklösungsinstrument - eine Einführung

25.08.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V. laden zur nächsten

Tagesschulung
am Donnerstag, 25. August 2016
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
im Haus der Berufsgenossenschaften
Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang)
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt
recht herzlich ein.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Die Rechtsstellung innerhalb der betrieblichen Mitbestimmung
2. Grundlagen zur Anwendbarkeit des Einigungsstellenverfahrens
3. Einführender Überblick zum Ablauf des Verfahrens - § 76 BetrVG
4. Handlungsanforderungen für den Betriebsrat
5. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.
Deshalb hat der Arbeitgeber für die Betriebsratsmitglieder gemäß § 37 (6) in Verbin-dung mit § 40 BetrVG das Arbeitsentgelt weiterzuzahlen und sowohl die Fahrt- als auch die Seminarkosten zu übernehmen. Für die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen gilt dies gemäß § 96 (4) in Verbindung mit § 96 (8) SGB IX entsprechend.
Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmen-den den Betrieben in Rechnung gestellt.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt / Nordhausen / DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 220,00 EURO

25.08.2016, 8:30 Uhr bis ca. 15:30 Uhr
Die Einigungsstelle als betriebsverfassungsrechtliches Konfliktlösungsinstrument - eine Einführung

25.08.2016, 8:30 Uhr bis ca. 15:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Aus dem Inhalt:
- Die Rechtsstellung innerhalb der betrieblichen Mitbestimmung
- Grundlagen zur Anwendbarkeit des Einigungsstellenverfahrens
- Einführender Überblick zum Ablauf des Verfahrens - § 76 BetrVG
- Handlungsanforderungen für den Betriebsrat

ReferentIn: Andreas Schuchardt

In Kooperation mit: IG Metall

Teilnahme-Beitrag: ca. 220,- Euro

06. - 08.09.2016
Die Mitbestimmung bei der Arbeitszeit

06. - 08.09.2016 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Eine der wichtigsten und umfangreichsten Aufgaben von Betriebs-/Personalräten ist die Wahrnehmung ihrer erzwingbaren Mitbestimmung bei allen Fragen der Arbeitszeitgestaltung. Dazu gehören u.a. Beginn und Ende der Arbeitszeit, Festlegung von Pausen, vorübergehende Verkürzung und Verlängerung der Arbeitszeit sowie der Einsatz von technischen Einrichtungen zur Zugangskontrolle und Arbeitszeiterfassung. Zunehmend werden die Betriebs- und Personalräte dazu befähigt, ihre erzwingbaren Mitbestimmungsrechte bei der Gestaltung der Arbeitszeit im Interesse ihrer KollegInnen beser wahrnehmen zu können.

Thematische Schwerpunkte:
1. Gesetzliche Festlegung der Arbeitszeit
2. Tarifvertragliche Regelungen der Arbeitszeit
3. Die Mitbestimmung des BR/PR nach dem Betriebsverfassungsgesetz und dem Thüringer Personalvertretungsgesetz
4. Flexibilisierung der Arbeitszeit

ReferentIn: Hansjörg Kretzschmar

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 550,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 270,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeitszeit_6.-8.9.16

19. - 23.09.2016
Grundlagenschulung Arbeits- und Gesundheitsschutz

19. - 23.09.2016 | Waldhotel Berghof, Langenburger Straße 18-19, 99885 Luisenthal

Dass Arbeit krank machen kann, wissen wir alle. Dass die gesundheitlichen Belastungen, z.B. durch Arbeitsverdichtung und psychische Beanspruchungen, beständig weiter anwachsen - auch das ist Tatsache. Was allzu häufig fehlt, ist das Wissen um die Zusammenhänge und Möglichkeiten des vorbeugenden Gesundheitsschutzes im Betrieb. Das Seminar schärft den Blick für Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz ud vermittelt dazu Grundkenntnisse aus dem Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Es vermittelt ferner Informationen über die Aufgaben des Betriebs-/Personalrates, der Schwerbehindertenvertretung, der Jugend- und Auszubildendenvetretung und der/des Sicherhetsbeauftragen im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Thematische Schwerpunkte:
1. Arbeits- und Gesundheitsverschleiß
2. Grundbegriff Arbeitsschutzrecht
3. Rechtsfragen zum Arbeitsschutz
4. Die Rolle der einzelenen Akteure (Staat, Berufsgenossenschaften, ArbeitnehmerInnen)
5. Mitwirkung/Mitbestimmung der ArbeitnahmerInnen beim Arbeitsschutz

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 480,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeits- und Gesundheitsschutz_19.-23.9.16

27. - 28.09.2016
Arbeitsorganisation und Bildungsplanung in der Interessenvertretung

27. - 28.09.2016 | Panorama-Hotel Oberhof, Dr.-Th.-Neubauer-Straße 29, 98559 Oberhof

Neben den rechtlichen Grundlagen benötigen Betriebs- und Personalräte für ihre Arbeit eine Reihe weiterer Fähigkeiten, um ihre Aufgaben strukturiert und effektiv angehen und umsetzen zu können. Dies reicht von einer ordnungsgemäßen Umsetzung, Durchführung und Protokollierung von Gremiensitzungen bis hin zu einer systematischen Bildungsplanung im Gremium. Gerade in Hinblick auf ein gutes Zusammenspiel der einzelnen Mitglieder der Interssenvertretung mit ihren unterschiedlichen Aufgaben, trägt eine systematsiche und durchdachte Bildungsplanung zur erfolgreichen Arbeit des Betriebs-/Personalrates bei.

Thematische Schwerpunkte:
1. Methoden der Arbeitsplanung und Arbeitsorganisation
2. Strukturierung von BR-/PR-Sitzungen
3. Protokollierung und Beschlussfassung
4. Bildungsmöglichkeiten des BR/PR nach Betriebsverfassungs- und Personalvertretungsgesetz
5. Bedarfsanalyse zu (Weiter-)Bildungserfordernissen
6. Bildungsplanung Schritt für Schritt

ReferentIn: Doreen Rörig

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 400,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 160,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeitsorganisation_27.-28.09.16

05.10.2016, 09:00 Uhr
Beteiligungsrecht des Betriebsrates bei der Gestaltung von Arbeitsplatz, Arbeitsablauf und Arbeitsumgebung im Rahmen der §§ 90 und 91 BetrVG

05.10.2016, 09:00 Uhr | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden euch recht herzlich ein zur nächsten Tagesschulung

am Mittwoch, den 5. Oktober 2016
von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Hotel The Royal Inn Regent
Gera, Schülerstr. 22

Hoteleigene Parkplätze stehen gegen Gebühr zur Verfügung.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Bedeutung der Schwerpunktfelder Arbeitsplatz, Arbeitsablauf, Arbeitsumge-bung
3. Pflichten des Arbeitgebers vor allem im Hinblick auf Unterrichtung und Beratung
4. Rechte und Pflichten des Betriebsrates vor dem Hintergrund der perspektivischen Ausrichtung der Vorschrift
5. Das korrigierende Mitbestimmungsrecht des § 91 BetrVG
6. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung.
Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.
In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.
Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.
Die Kosten für die Tagesschulung trägt der Arbeitgeber für den Betriebsrat gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: 120 bis 150 EURO

05. - 07.10.2016
Psychische Belastungen und Prävention

05. - 07.10.2016 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

Der Druck auf die Beschäftigten wächst seit Jahren. Immer weniger Beschäftigte müssen immer mehr leisten. Die Arbeitszeiten werden länger und flexibler. Die Folgen für die Beschäftigten sind absehbar: Stress, Depression, drohender Arbeitsplatzverlust und Perspektivlosigkeit. Im Seminar werden allgemeine Kenntnisse zum Thema psychischer Erkrankungen vermittelt. Besonderes Augenmerk liegt auf der frühen Wahrnehmung psychischer Belastungen und Erkrankungen und auf der Entwicklung von Hilfestrukturen zur Prävention, Rehabilitation und (Wieder-)eingliederung von betroffenen Beschäftigten.

thematische Schwerpunkte:
1. Definition psychische Belastungen
2. Entstehung psychischer Belastungen im Arbeitsprozess
3. Analyse von Ursachen und Hintergründen psychischer Belastungen
4. Stress: Definition, Ursachen, Auswirkungen
5. Auswirkungen von Fehlbelastungen am Beipsiel Burnout
6. Die Einstellung und Haltung der Arbeitgeber zu psychischen Belastungen
7. Handlungsmöglichkeiten im Betrieb zur Prävention und Beseitigung psychischer Belastungen

ReferentIn: Meera Drude, Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 300,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Psych. Belastungen_05.-07.10.2016

20.10.2016, 09:30 Uhr
SBVL 3 Integrationsvereinbarung neu verhandeln - Impulse für die betriebliche Integrations- und Rehabilitatiosarbeit

20.10.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Das Behindertenrecht verpflichtet die Arbeitgeber gemäß § 83 SGB IX zum Abschluss einer Integrationsvereinbarung mit der betrieblichen Interessenvertretung. Damit entsteht für betriebliche Interessenvertretungen ein Aufgabenschwerpunkt in ihrem Handlungsfeld betrieblicher Integrations- und Rehabilitationsarbeit. Wir laden Euch deshalb recht herzlich zur Tagesschulung für die Vertrauenspersonen der behinderten Menschen, deren StellvertreterInnen sowie Betriebs- und Personalräte zum Thema "Integrationsvereinbarung neu verhandeln - Impulse für die betriebliche Integrations- und Rehabilitationsarbeit" am 20.10.2016 ein.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Vermittlung von Kenntnissen über die erweiterten Handlungsmöglichkeiten zur Beschäftigungssicherung bzw. Beschäftigungsförderung von Menschen mit Behinderung
3. Gesetzliche Grundlagen (§ 83 SGB IX)
4. Zielfelder und Regelungsgegenstände von Integrationsvereinbarungen
5. Mindestanforderungen an Integrationsvereinbarungen
6. Bildungsangebote 2016
7. Sonstiges



ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max 210,- Euro/Person inkl. Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer_SBVL 3_20.10

27.10.2016, 08:30 Uhr
Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub - Mitbestimmungs- sowie weitere Beteiligungsrechte des Betriebsrates im Rahmen von Urlaubsgrundsätzen, Urlaubsplanung sowie Resturlaubsansprüchen

27.10.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang), Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e. V. laden zur nächsten Tagesschulung

am Donnerstag, 27. Oktober 2016
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
im Haus der Berufsgenossenschaften
Raum 1133 (EG, links neben dem Empfang)
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt

recht herzlich ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Gesetzliche (Bundesurlaubsgesetz) und tarifliche Bestimmungen sowie deren Wirkungsweise zum Thema Urlaub
2. Betriebliche Urlaubsplanung und Beteiligung des Betriebsrates
3. Aufstellung von Urlaubsgrundsätzen
4. Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat aus kollektivrechtlicher Sicht (insbes. § 87 (1) Nr. 5 u. § 80 (1) u. (2) BetrVG)
5. Resturlaubsansprüche ? Rechte und Pflichten des Betriebsrates sowie Aspekte aktueller Rechtsprechung
6. Anforderungen an eine dementsprechende Betriebsvereinbarung
7. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.

Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt und Nordhausen sowie dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund der konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmenden den Betrieben in Rechnung gestellt. Sie werden ca. 220,00 EURO betragen.

Beachtet bitte: Entstehen aufgrund von Nicht-Teilnahme Kosten, werden diese Kosten dem Arbeitgeber in Rechnung gestellt.

Anmeldung bitte bis zum 14. Oktober 2016.


ReferentIn: Andreas Schuchardt

In Kooperation mit: IG Metall Erfurt, Nordhausen, DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 220,00 EURO

02. - 04.11.2016
Treiben! - Nicht getrieben werden. Strategiebildung im Gremium - worauf es wirklich ankommt

02. - 04.11.2016 | ver.di Bildungsstätte Saalfeld, Auf den Rödern 94, 07318 Saalfeld

Das Management setzt neue Konzepte auf und beginnt mit strukturellen Veränderungen? Und wir? Wie können wir verhindern, dass wir uns nicht im Alltagsgeschäft verlieren? Wer sich treiben lässt, ist für jeden Wind ein leichtes Spiel. Ob Krise oder Wachstum, es geht darum, die Mangementstrategien zu durchschauen und diese zu nutzen. Wichtig ist es als Betriebs- oder Personalrat, auch in schwierigen Situationen maximale Durchsetzugsfähigkeit zu erreichen. Windmühlen können schließlich auch nicht mit dem Blasebalg betrieben werden. Ausgehend vom Betriebsverfassungsgesetz erproben wir an (aktuellen) Bespielen aus Eurer Betriebs-/Personalratsarbeit verschiedene Strategien im Umgang mit strukturellen Veränderungen von Seiten des Arbeitgebers.

thematische Schwerpunkte:
1. Die eigene strategische Situation analysieren
2. Mit Gegenkonzepten arbeiten
3. Die Unterstützung der Belegschaft gewinnen
4. Ziele entwickeln
5. Professionelle Arbeitsweisen für die Strategiefindung
6. Eine abgestimmte Strategie entwickeln und umsetzen

ReferentIn: Peter Müller

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 50,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 300,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

17.11.2016
Neuer Termin

17.11.2016 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

21. - 22.11.2016
Der Einsatz von Betriebsärzten - Die DGUV-Vorschrift 2 unter die Lupe genommen

21. - 22.11.2016 | ver.di Bildungsstätte Saalfeld, Auf den Rödern 94, 07318 Saalfeld

Die Betreuung durch Betriebsärzte und durch die Fachkraft für Arbeitssicherheit spielt zur Gewährung arbeitsmedizinischer Aspekte sowie sicherheitstechnischer Belange im Betrieb nach wie vor eine große Rolle. Die Einführung geänderter Vorschriften stellt jedoch immer eine besondere Herausforderung, nicht nur für die Interessenvertretungen im Betrieb, dar. Die Regelungen der DGUV-Vorschrift 2 machen hierbei keine Ausnahme. Im Seminar werden wir uns den mehrstufigen Aufbau der Verordnung praxisnah und anhand von Beispielen systematisch erarbeiten, so dass sie im Betrieb bestimmungsgemäß Anwendung finden kann.

Thematische Schwerpunkte:
1. Die Bedeutung betriebsärztlicher und sicherheitstechnischer Betreuung im Betrieb
2. Eck- und Anwendungsschwerpunkte der DGUV-Vorschrift 2
3. Zusammenwirken mit anderen Rechtsvorschriften
4. Schnittstellen zu wichtigen Arbeitsbereichen der Interessenvertretung
5. Die betriebsspezifische Betreuung
6. Handlungsanforderungen und -ansätzse für den BR/PR

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 400,- Euro/Person zzgl. Ü/V ca. 180,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

23.11.2016, 09:00 Uhr
Mitbestimmungs- sowie weitere Beteiligungsrechte des Betriebsrates im Rahmen von Urlaubsgrundsätzen, Urlaubsplanung sowie Resturlaubsansprüchen

23.11.2016, 09:00 Uhr | Hotel Best Western, Rudolstädter Str. 82, 07745 Jena

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden euch recht herzlich zur nächsten Tagesschulung

am Mittwoch, den 23. November 2016
Beginn: 9.00 Uhr
Ende: 16.00 Uhr
Ort: Hotel Best Western
Rudolstädter Str. 82
07745 Jena
Tel. 03641 / 66-0
(Hoteleigene Parkplätze stehen zur Verfügung)

ein.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Gesetzliche (Bundesurlaubsgesetz) und tarifliche Bestimmungen sowie deren Wirkungsweise zum Thema Urlaub
3. Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat aus kollektivrechtlicher Sicht (§ 87(1) Nr. 5 u. § 80(1) u.(2) BetrVG)
4. Betriebliche Urlaubsplanung und Beteiligung des BR
5. Aufstellung von Urlaubsgrundsätzen
6. Resturlaubsansprüche ? Rechte und Pflichten des Betriebsrates sowie Aspekte aktueller Rechtsprechung
7. Anforderungen an eine dementsprechende Betriebsvereinbarung
8. Verschiedenes

Referent: Andreas Schuchardt

Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen. Diese werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind. Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den Betriebsrat gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.


ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 150,00 EURO

24.11.2016, 08:30 Uhr
Die Betriebssicherheitsverordnung - Handlungsrahmen für betriebliche Sicherheitsbelange und ihr konzeptioneller und struktureller Aufbau nach der Umgestaltung

24.11.2016, 08:30 Uhr | Haus der Berufsgenossenschaften, IG Metall Erfurt - Raum der DRV Bund, Lucas-Cranach-Platz 2, 99097 Erfurt

Die IG Metall Geschäftsstellen Erfurt und Nordhausen sowie das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden ein zur nächsten Tagesschulung
am Donnerstag, 24. November 2016
um 8:30 Uhr (bis ca. 15:30 Uhr)
Treffpunkt: IG Metall Geschäftsstelle Erfurt
Lucas-Cranach-Platz 2 in 99097 Erfurt

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1. Grundsätzlicher Inhalt und Ausrichtung der überarbeiteten Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
2. Unterschiede zur bisherigen Verordnung
3. Einführung zu Anwendungsbeispielen im Betrieb
4. Auswirkungen der geänderten Verordnung in andere Arbeitsschutzvorschriften
5. Handlungsanforderungen an den Betriebsrat zur Umsetzung und Überwachung der aktuellen Betriebssicherheitsverordnung
6. Verschiedenes

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates und der Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen erforderlich sind.
Deshalb hat der Arbeitgeber für die Betriebsratsmitglieder gemäß § 37 (6) in Verbindung mit § 40 BetrVG das Arbeitsentgelt weiterzuzahlen und sowohl die Fahrt- als auch die Seminarkosten zu übernehmen. Für die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen gilt dies gemäß § 96 (4) in Verbindung mit § 96 (8) SGB IX entsprechend.
Die Tagesschulung ist eine Kooperationsveranstaltung der IG Metall Erfurt, der IG Metall Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.
Die Seminarkosten werden vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. nach der Durchführung auf Grund konkret angefallenen Kosten jeweils pro Seminarteilnehmenden den Betrieben in Rechnung gestellt. Sie werden ca. 220,00 EURO betragen.


ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: Metall Erfurt und Nordhausen und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 220,00 EURO

05.12.2016, 13:00 Uhr
ARBEIT + INNO>ATION Kompetenzen stärken +> Zukunft gestalten

05.12.2016, 13:00 Uhr | Jembo-Park, Rudolstädter Str. 93, 07745 Jena

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden recht herzlich zu einer Informationsveranstaltung zum Thema "ARBEIT + INNO>ATION Kompetenzen stärken +> Zukunft gestalten" ein.

Die technisch-ökonomischen Veränderungen - Digitalisierung, Industrie 4.0 werden in der Metall- und Elektroindustrie tiefgreifende Folgen für die Arbeitswelt haben. Daher bieten wir im Rahmen des oben genannten Projektes für Betriebsräte zur Unterstützung auf betrieblicher Ebene Umsetzungsprojekte (siehe Anregungen für betriebliche Umsetzungsprojekte) durch ESF-Mittel finanziert an. Zur Vorstellung des Projektes haben wir Kollegen Julian Wenz, Bildungsreferent IG Metall Bildungszentrum Berlin, eingeladen.
Bitte nutzt die Möglichkeit, die euch bei der Bewältigung der Zukunft sicherlich behilflich sein kann.

Montag, den 5. Dezember 2016
Beginn: 13.00 Uhr
Ende: 16.00 Uhr
Jembo-Park, in 07745 Jena
Rudolstädter Str. 93
(Tel. 03641 / 685-0)
Hoteleigene Parkplätze stehen zur Verfügung.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Vorstellung des Themas (siehe Seminarausschreibung anbei) und betriebliche Umsetzungsmöglichkeiten
3. Verschiedenes

Als Referent steht uns Julian Wenz, Bildungsreferent des IG Metall Bildungszentrum Berlin zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Be-triebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.


ReferentIn: Julian Wenz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld, DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 150,00 EURO

20.12.2016, 09:30 Uhr
SBVL 4

20.12.2016, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt



ReferentIn: Igor Scholz

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 200,- Euro/Person inkl. Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

18.01.2017, 09:00 Uhr
Der Abschluss von Betriebsvereinbarungen unter Berücksichtigung der Sperrwir-kung des § 77 Abs. 3 BetrVG

18.01.2017, 09:00 Uhr | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden zur nächsten Tagesschulung ein.

Donnerstag, den 18. Januar 2017
Hotel The Royal Inn Regent
Gera, Schülerstr. 22
(Tel. 0365 / 9181-0)
Beginn: 9.00 Uhr
Ende: 16.00 Uhr
Hoteleigene Parkplätze stehen gegen eine Gebühr zur Verfügung.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Der § 77 BetrVG im Rahmen der betrieblichen Mitbestimmung.
3. Grundlagen zum Verhältnis von Gesetz, Betriebsvereinbarung und Tarifvertrag zueinander sowie die Wirkung des Günstigkeitsprinzips.
4. Beachtenswerte Aspekte sowohl in tarifgebundenen als auch in nicht tarifgebundenen Betrieben.
5. Unzulässige Betriebsvereinbarungen und deren Folgen.
6. Einführung in entsprechende Handlungsanforderungen für den Betriebsrat.
7. Verschiedenes

Als Referent steht uns Andreas Schuchardt zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG, für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.

ReferentIn: Andreas Schuchardt

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 150,00 EURO

23.01. - 27.01.2017
Arbeitsbedingungen (mit)gestalten - Gesundheit erhalten

23.01. - 27.01.2017 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Der Arbeitsalltag wird für die Beschäftigten von zahlreichen direkten und indirekten Umgebungsfaktoren bestimmt. Diese prägen ebenso wesentliche Teile der Arbeit von Betriebs- und Personalräten. Insbesondere die Bedingungen bei der Arbeit sind häufig nicht optimal und somit verbesserungswürdig. Hier liegen die Spannungsfelder zwischen betrieblichen Kenngrößen und sozialen und gesundheitlichen Belangen der Beschäftigten oft eng beieinander. Das Seminar soll aufzeigen, dass Arbeitsbedingungen, inbesondere mit Fokus auf Arbeitsplatz, Arbeitsablauf und Arbeitsumgebung, kein starres Gebilde im betriebswirtschaftlich dominierten Ablauf sind, sondern durchaus Spielräume zur (Mit-)Gestaltung im Sinne einer menschengerechten Arbeitswelt bieten.

Thematische Schwerpunkte:
-Die Rolle der Arbeitsbedingungen im Erwerbsleben
-Arbeitsplatz, Arbeitsablauf, Arbeitsumgebung ? § 90 BetrVG als Ansatz zum Handeln für den Betriebsrat
-Verschränkung mit den allgemeinen Aufgaben des BR (§ 80 BetrVG)sowie weiteren Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechten
-Aspekte des Arbeitsstättenrechts im Kontext der
Arbeitsgestaltung
-Die Gefährdungs- und Belastungsbeurteilung im Prozess der Gestaltung von menschengerechten Arbeitsbedingungen
-Aktivitätenplanung des BR/PR und Rechtsprechung



ReferentIn: Andreas Schuchardt

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 470,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Arbeitsbedingungen_2017

14.02.2017, 09:00 Uhr
Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei der Dienst- und Schichtplangestaltung nach der neuen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts

14.02.2017, 09:00 Uhr | Akademiehotel Jena, Am Stadion 1, 07749 Jena

Das Bundesarbeitsgericht hat in einigen neueren Entscheidungen über die Reichweite der Beteiligungsrechte eines Betriebsrats bei der Aufstellung und Änderung von Schicht- und Dienstplänen entschieden und dabei die wichtige Rolle der Arbeitnehmervertretung besonders hervorgehoben.

Unter Berücksichtigung dieser Rechtsprechung werden in diesem Seminar Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten eines Betriebsratsgremiums anhand von konkreten Beispielen aufgezeigt.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden recht herzlich zur nächsten Tagesschulung

am Dienstag, d. 14. 02. 2017
im Akademiehotel Jena (Thüringer Sozialakademie)
Am Stadion 1
07749 Jena
Tel. 03641 30 30
Beginn: 9.00 Uhr Ende: 16.00 Uhr

ein.

Als Referenten stehen uns Frau Rechtsanwältin Kathrin Poppelreuter und Herr Rechtsanwalt Jan Brückmann zur Verfügung. Die Kosten sind abhängig von der Zahl der Teilnehmer/innen und werden voraussichtlich 120 bis 150 Euro pro Teilnehmer/in betragen.

In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und der Vertrauenspersonen der behinderten Menschen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt. Sollte das Seminar überbucht sein, werden wir euch umgehend schriftlich informieren.


ReferentIn: RAin Kathrin Poppelreuter und RA Jan Brückmann

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: ca. 150,00 ?

23.02.2017, 09:30 Uhr
SBVL 1 - Die Novellierung des SGB IX AUSGEBUCHT!

23.02.2017, 09:30 Uhr | Mitteldeutsche Rentenversicherung, Kranichfelder Straße 3, 99097 Erfurt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in dieser Tagesschulung wollen wir uns grundsätzlich mit den Änderungen und der Systematik aus dem Übergang vom Sozialgesetzbuch IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen - (SGB IX) zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) für unsere Interessenvertretungsarbeit beschäftigen.

Themenschwerpunkte:
- Eröffnung und Begrüßung
- Aktuelle Veränderungen und Neuerungen im SGB IX und im Betriebsverfassungsgesetz
- Grundsätzliche Auswirkungen auf die Arbeit der Interessenvertretung
- Aktuelle Rechtsprechung
- Bildungsangebote 2017
- Sonsitiges


ReferentIn: Igor Scholz

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 220,- Euro/Person, inklusive Verpflegung

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Flyer_SBVL 1_23.02.2017

27.02. - 03.03.2017
Gundlagenschulung BR III - Soziale Mitbestimmung und die Betriebsvereinbarung

27.02. - 03.03.2017 | Landessportschule Bad Blankenburg, Wirbacher Str. 10, 07422 Bad Blankenburg

Während der Betriebsrat in vielen Punkten nur infomiert oder angehört werden muss, sind seine Rechte im Bereich der sozialen Angelegenheiten besonders stark, denn hier hat er Mitbestimmungsrechte. Ziel des Seminares ist es, die
gesetzlichen Regelungen der Beteiligung des Betriebsrates systematisch zu
vertiefen. Neben den einzelnen Beteiligungsrechten werden auch die Verfahren der jeweiligen Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte und die Betriebsvereinbarung eingehend besprochen. Weiterhin werden das Einigungstellen- und das arbeitsgerichtliche Beschlussverfahren wesentlicher Bestandteil des Seminares sein.

Thematische Schwerpunkte:
-Rechtshierarchie
-Die Mitbestimmung bei sozialen Angelegenheiten (§ 87 BetrVG)
-Die Betriebsvereinbarung
-Die Einigungsstelle
-Durchsetzungsmöglichkeiten des Betriebsrates

ReferentIn: Peter Müller

In Kooperation mit: ver.di FB 12/13

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 910,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 565,- Euro/Person

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer BR III 2017

15. - 17.03.2017
Kontrolle ohne Grenzen? - Datenschutz und die praktische Umsetzung im Betrieb

15. - 17.03.2017 | The Royal Inn Regent Hotel, Schülerstraße 22, 07545 Gera

Dieses Seminar bildet die Grundlage zur Mitbestimmung im betrieblichen und behördlichen Datenschutz. Es führt in die datenschutzrechtlichen Rahmenbe-
dingungen ein und informiert über die Rechte und Möglichkeiten der Interessenvertretungen zur Regelung von Datenschutzfragen im Betrieb oder in der Behörde. Ein besonderes Augenmerk wird auf der Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGV), welche 2018 in Kraft treten wird, liegen. Hierbei soll vor allem der Frage nachgegangen werden, welche Auswirkungen die Datenschutzgrundverordnung auf den Beschäftigtenschutz hat.

Thematische Schwerpunkte:

-Einführung in das Datenschutzrecht unter besonderer Berücksichtigung der EU-Datenschutzgrundverordnung
-Überblick über aktuelle gesetzliche Regelungen zum Beschäftigtendatenschutz
-Aktuelle Rechtsprechung BAG und LAG
Kooperationsmöglichkeiten und Mitbestimmungrechte des BR/PR
-Überwachungs- und Informationsrechte des BR/PR bei Einführung von IT-Systemen
-Entwicklung und Durchsetzung von IT-Vereinbarungen
Datenschutz im BR/PR-Büro

ReferentIn: Matthias Wilke

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

Teilnahme-Beitrag: je nach TN-Zahl max. 580,- Euro/Person, zzgl. Ü/V ca. 260,- Euro/Person

Beschluss der Schwerbehindertenvertretung zum Besuch von Schulungen nach §96 Abs. 4

Betriebsratsbeschluss zum Besuch von Schulungen nach §37.6

Anmeldeformular für Betriebsrats-Seminare

Teilnahmebedingungen an Seminaren des DGB-Bildungswerks Thüringen e.V. für Betriebs- und Personalräte sowie Schwerbehindertenvertretungen und ihre Stellvertreter

Hotelkosten-Übernahmeerklärung

Flyer Datenschutz 2017

23.03.2017
Neuer Termin

23.03.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz

23.03.2017, 09:00 Uhr
Betriebliche Arbeitszeitgestaltung am Beispiel des Mobilen Arbeitens - Entwicklungen, Herausforderungen und Gestaltungsbedarfe für Betriebsräte

23.03.2017, 09:00 Uhr | Jembo-Park, Rudolstädter Str. 93, 07745 Jena

Betriebsräte stehen aktuell vor der großen Herausforderung, unterschiedliche Interessen in der betrieblichen Arbeitszeitgestaltung unter einen Hut bringen zu müssen. Arbeitszeitgestaltung ist bereits Gegenstand vieler Betriebsvereinbarungen.
Die aktuellen arbeitszeitpolitischen Debatten und speziell das Thema "Mobiles Arbeiten" haben einen immensen Veränderungsdruck im Organisationsbereich der IG Metall erzeugt.
Durch technische Entwicklungen, Anforderungen von Märkten und Kunden und nicht zuletzt durch veränderte Arbeitszeitwünsche der Beschäftigten ist die Diskussion in den Betrieben groß. Auf der einen Seite stehen Arbeitgeber, die flexibel und häufig rund um die Uhr auf ihre Beschäftigten zurückgreifen möchten. Auf der anderen Seite steht das berechtigte Interesse vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach Arbeitszeiten, die ihre Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigt sehen möchten.

Die IG Metall Geschäftsstellen Gera, Jena-Saalfeld und das DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. laden zur nächsten Tagesschulung ein.

am Donnerstag, den 23. März 2017
im Jembo-Park
in 07745 Jena, Rudolstädter Str. 93
(Tel. 03641 / 685-0)
Beginn: 9.00 Uhr - Ende: 16.00 Uhr

Hoteleigene Parkplätze stehen zur Verfügung.

Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Einführung: neue Arbeitszeitmodelle ? Flexibilität im Interesse der Beschäftigten regeln
3. Fachvortrag Mobile Arbeit
a. Was ist mobile Arbeit?
b. Typen mobiler Arbeit
c. Gute mobile Arbeit: eine Gestaltungsfrage

Mittagspause

4. Herausforderungen in der betrieblichen Praxis: Lebensphasengerechtes Arbeiten
5. Herausforderungen in der betrieblichen Praxis: Umgang mit ständiger Erreichbarkeit
6. Betriebliche Beispiele ? Austausch und kollegiale Beratung

Als Referentin steht uns Kollegin Antje Utecht, Gewerkschaftssekretärin beim IG Metall Vorstand, Fachbereich Zielgruppenarbeit und Gleichstellung, Ressort Angestellte, IT, Studierende zur Verfügung.
In dieser Tagesschulung werden Kenntnisse vermittelt, die für die Arbeit des Betriebsrates gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Betriebsräte müssen einen ordnungsgemäßen Beschluss zur Teilnahme an dieser Tagesschulung fassen.

Die Kosten für die Tagesschulung hat der Arbeitgeber für den BR gemäß § 37 Abs. 6 in Verbindung mit § 40 BetrVG und für Vertrauenspersonen der behinderten Men-schen nach § 96 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX in voller Höhe zu übernehmen.

Die Tagesschulung ist ein Kooperationsseminar der IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. Die Seminarkosten werden nach dem Seminar vom DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. in Rechnung gestellt.

Die Teilnehmerzahl am Seminar ist auf 24 Teilnehmer/innen begrenzt.



ReferentIn: Antje Utecht

Freistellung: Ein Seminar für Mitglieder in Betriebs- und Personalräten sowie für Vertrauenspersonen der behinderten Menschen und ihre Stellvertreter. Die Freistellung erfolgt nach § 96.4 SGB IX in Verbindung mit Abs. 8 SGB IX, nach § 37.6 BetrVG in Verbindung mit § 40 BetrVG oder nach §46.1 ThürPersVG bzw. § 46.6 BPersVG.

In Kooperation mit: IG Metall Gera, Jena-Saalfeld und DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

Teilnahme-Beitrag: 150,00 EURO

23.03.2017
Neuer Termin

23.03.2017 | Hotel "Am Burgholz", Am Burgholz 30, 99891 Tabarz